TIVELA-TEAM-03-2017-2

Das Tivela-Team: Mike Hanke, Sven Wenzel, Thorben Marx (von links)

Wer darüber lachen möchte, wie seltsam sich manche Fußballspieler anziehen, geht auf die Facebook-Seite „Fussballer, die den Swag aufdrehen“. Wer sich selbst wie einer anziehen möchte, kann ab Freitagabend, pünktlich zum Start der neuen Bundesligasaison, die App Tivela nutzen. Die neue Plattform der SoccerBrands GmbH aus Düsseldorf ist eine Mischung aus Newsportal und Onlineshop für Fans, in dem man Kleidung kaufen kann, die auch die Profis von Bayern München oder Borussia Dortmund tragen würden.

[contentad keyword=“adsensegs1″ align=“left“]

Tivela liefert Neuigkeiten und Statistiken über alle Spieler der 1. und 2. Bundesliga, dabei helfen Partner wie die Zeitschrift Kicker. Aber das ist nur Beiwerk, Kern des Angebots ist die Rubrik „Shop The Style“. Hier können sich User durch Fotos von Fußballern in Markenklamotten klicken und das jeweilige Outfit sofort online kaufen. Dabei können Waren aus unterschiedlichen Shops – etwa About You oder Adidas – in einen Warenkorb gelegt und zusammen bestellt werden. Möglich macht das der Dienst CloudBasket von Q.One. Neben Kleidung werden auch Accessoires, Düfte und Möbel angeboten.

Nachkaufbare Authentizität mit Swag-Faktor

Gegründet wurde Tivela 2016 vom Ex-Bundesligastürmer Mike Hanke, gemeinsam mit seinem früheren Mitspieler bei Borussia Mönchengladbach, Thorben Marx, und dem heutigen Geschäftsführer Sven Wenzel. Während Hanke und Marx Kontakte zu Spielern aufbauten, kümmerte sich der Vermögens- und Unternehmensberater Wenzel unter anderem um den Businessplan und die Strategie. Geld bekam das Startup bislang nach eigener Aussage von einem nicht näher genannten Business Angel, einem „sehr erfolgreichen Unternehmerpaar“, wie der Geschäftsführer sagt. Weitere Finanzierungsrunden seien derzeit nicht geplant.

„Wir wollen Authentizität nachkaufbar machen“, sagt Wenzel. Deswegen sollten in Zukunft vor allem die eigenen Instagram-Schnappschüsse der Fußballer mit den jeweiligen Kleidungsstücken zum Bestellen verknüpft werden. Bisher sieht man auf der Vorab-Website von Tivela aber nur professionelle Studio-Fotos, die vom Team des Unternehmens gemacht wurden. Die Kleidung darauf komme „vom Spieler und von Labels, bei denen Profifußballer selbst bestellen“, versichert Wenzel. Mal sehen, wie viel authentischen Fußballer-Swag das Shoppen mit Tivela am Ende also wirklich hat.

Bild: SoccerBrands GmbH